Die Alternative zur klassischen Lehre im Betrieb

Die überbetriebliche Lehrausbildung ist für Jugendliche die Alternative zur klassischen Lehre im Betrieb und steht in verschiedenen Varianten zur Verfügung: 

ÜBN 1: Praxisnahe Ausbildung in regulärer Lehrzeit direkt bei Weidinger & Partner. Parallel zur Lehrausbildung besuchen die Jugendlichen die Berufsschule und absolvieren mehrwöchige Praktika in Unternehmen.

UBA-Lehrling beim kochen

ÜBN 2: Die Lehrausbildung findet in Praktikumsbetrieben statt, die von Weidinger & Partner vermittelt werden. Weiters besuchen die Jugendlichen die Berufsschule und einmal pro Woche findet bei Weidinger & Partner ein Austausch über (Lern-)Fortschritte und Hemmnisse in Betrieb und Schule statt. 

ÜBV 1 mit verlängerter Lehrzeit: Diese Berufsausbildung wurde speziell für benachteiligte Jugendliche ins Leben gerufen; für die Absolvierung der Lehre haben sie ein weiteres Jahr Zeit (z.B. 4 Jahre bei 3-jähriger regulärer Lehrzeit).

TQU: Die Teilqualifikation, in der eine praxisnahe und umfangreiche Teillehre angeboten wird, ist speziell für Jugendliche gedacht, die aktuell eine ÜBN oder ÜBV nicht schaffen. Die Ausbildung dauert zwischen einem und drei Jahren. Der Übertritt in eine Ausbildungsvariante mit Lehrabschluss ist in Wien bei ausreichender Leistung möglich.

Der Einstieg in die ÜBA erfolgt nach einer positiv absolvierten Erprobung. ÜBN 1 und ÜBN 2 starten im Februar und September, ÜBV 1 startet im November und April. Der Einstieg in die TQU ist – sofern freie Plätze vorhanden sind – laufend möglich.

Bereiche/Branchen, in denen ÜBA-Ausbildungen absolviert werden können: 

  • ÜBN 1: Bürobereich, Einzelhandel, Gastronomie
  • ÜBN 2: Einzelhandel, Gastronomie
  • ÜBV 1: Einzelhandel, Gastronomie, Tischlerei, Garten- und Grünflächengestaltung - Landschaftsgärtnerei
  • TQU: Einzelhandel, Gastronomie
Für alle Ausbildungsvarianten gilt: 

  • Oberstes Ziel ist der Wechsel in eine reguläre Lehrstelle. Gelingt dies nicht, kann der Lehrabschluss im Rahmen der ÜBA absolviert werden.
  • Nach einem Lehrstellenverlust können Lehrlinge bei freien Ausbildungsplätzen (wieder) in die ÜBA aufgenommen werden.
  • Die Lehrlinge erhalten Unterstützung in schulischen Belangen (Berufsschule, Berufsmatura) und im Rahmen der sozialpädagogischen Betreuung bei persönlichen Problemen (familiär, finanziell, gesundheitlich usw.).
  • In allen Ausbildungsvarianten stehen hochqualifiziertes Fachpersonal und moderne Schulungsräume mit EDV-Ausstattung (PCs, Tablets, Laptops, Farbdrucker) und WLAN zur Verfügung; in Wien auch bestens ausgestattete Werkstätten und Übungsfirmen (Küche, Restaurant, Büro, Verkaufsraum, Tischlerei, Gärtnerei etc.).
Bei Interesse an einer Lehrstelle in der ÜBA wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges AMS.


KONTAKT
U25 – AMS Wien für Jugendliche
1120 Wien
, Lehrbachgasse 18


050/904 940

ams.jugendliche@ams.at

Mit einem Klick zur eAMS-Registrierung


AMS Wien    waff